des stillen gedanken

Archiv

der unsichtbare strick, oder:
das leben wird nicht leichter......

so.. viele tage sind vergangen seit meinem letzten eintrag....
und es ist viel geschehen.... ich war zwar f?r 5 tage an der ostsee zur erholung - was wirklich sch?n war - aber der stress des alltags hat schon wieder an mir genagt....

online kann ich wohl nur noch auf arbeit sein - da der d?mon in meiner abwesenheit wohl zuviel telefoniert hat *grmpf* ... also ist ersteinmal festnetz und internet abgeschrieben ..... ma guggn, wie ichs am besten machen werde....

dann ist auch noch meine waschmaschine kaputt gegangen *noch mehr aufreg* ... nu is schon die zweite woche - so langsam gehen mir die sauberen klamotten aus *aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarrgh* ....ma schaun - wann ich mir eine leisten kann *soifz*

und mein seelenleben ist auch nicht mehr das einfachste - ich sp?re f?rmlich den strick - der sich um meinen k?rper immer fester zusammenzieht - f?hle mich fast so - als w?rde ich keine luft bekommen - eingeklemmt - luftlos .... will schreien - kann aber nacht .... will weinen - doch die augen bleiben trocken ....
will mich zuhause einfach einsperren.....
naja..egal....

auf dem jugendamt war ich auch mal wieder - wegen jassis unterhalt - was man denn machen k?nne......
zitat: "falls wir ihn finden - brauchen sie dennoch nicht davon ausgehen.... dass Sie f?r ihre tochter unterhalt bekommen....."
hab mit dem typen noch ne weile gelabert .... aber gebracht hatte es nix....
ausser nem neuen sprichwort - dass mir seitdem nimmer ausm kopf geht....
zitat: "sie haben zum leben zu wenig geld - aber zum sterben zuviel!"
super, oder????

sil, arbeitssklave ....

5 Kommentare 18.11.04 13:17, kommentieren



Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung